Mit Custom Meta Fields pimpst du dein Wordpress auf

Letztes Update:
von sanchez.s
Mit Custom Meta Fields pimpst du dein WordPress auf

Stell dir vor, du hast einen Online-Shop mit 1.000 Produkten.

Jedes Produkt hat eine Produkt-Seite und du hast in einem Template festgelegt, wo welche Informationen stehen sollen.

Wo schreibst du den Preis hin?

WordPress bringt von Haus aus kein Preisfeld mit.

Die Lösung sind Meta-Felder, auch bekannt als Custom Meta Fields. Du erstellst zusätzlich zum Feld für den Titel und den Inhalt deiner Nachricht neue Meta-Felder.

Du kannst viele verschiedene Typen an Meta-Feldern für Posts, Taxonomien und Benutzern definieren:

  • simplen Text,
  • Bilder,
  • Zeitstempel wie Datum und Uhrzeit,
  • Zahlen oder Preise.

Meta-Box oder direkt zuweisen

Meta-Felder für Posts werden einem oder mehreren Post Types zugewiesen, Meta-Felder für Taxonomien einer oder mehreren Taxonomien.

Du entscheidest, ob du die Meta-Felder direkt im jeweiligen Post Type oder der Taxonomie anlegst oder in einer sogenannten Meta Box.

Diese Meta Box weist du dann dem Post Type oder der Taxonomie zu.

Meta-Felder für User musst du zwingend über eine Meta Box anlegen.

Zurück zum Nachrichten-Portal: Du definierst zunächst 3 Meta-Felder für den zuvor selbst erstellten Post Type Nachrichten.

Vorsetzer

Das erste Meta-Feld ist ein zusätzliches Text-Element der Nachrichten , das über dem Titel steht und unsere Nachrichten thematisch einordnet.

Du kennst diese Vorsetzer zum Beispiel von Spiegel.de. Beim Vorsetzer handelt es sich um ein simples Text-Meta-Feld.

Link von YouTube und Soundcloud

Für deine Videos und Podcasts benötigst du im Backend von WordPress ein Feld, in dem du und deine Autoren die URL des Videos auf Youtube oder Vimeo und des Podcasts auf Soundcloud hinterlegen können.

Deshalb legst du jeweils ein Text-Meta-Feld namens Video und Podcast an.

Öffne jetzt eine neue Nachricht und überprüfe, ob die Meta-Felder ordnungsgemäß angezeigt werden.

Im zweiten Schritt erstellst du einige Meta-Felder für unsere Taxonomien.

Deine Autoren erhalten ein Autorenbild.

Ergänze ein Meta-Feld des Typs Media.

Außerdem möchtest du die E-Mail-Adresse und die Twitter-URL deiner Autoren hinterlegen können.

Nach einem kurzen Check im Backend unseres Star-Autors Bodo Beispiel sehen wir, dass wir alle Meta-Felder korrekt angelegt haben.

Zuletzt definierst du noch ein Media-Meta-Feld für unsere Taxonomien Thema und Ressort, damit du ein Themenbild und ein Ressortbild hinterlegen kannst.

Im nächsten Schritt erkläre ich dir den Unterschied zwischen Taxonomie und Meta-Feld und zeige dir, wann du was benutzen solltest.

Das könnte dich auch interessieren

WordPress-Plugins erweitern deinen Blog um bestimmte Funktionen – und das...
Du hast dein eigenes Nachrichten-Portal gebaut. Nimm dir jetzt einen...
Deine Besucher starten immer seltener auf der Startseite – auch...
Footer-Seiten erstellen Bevor du deinen Footer entwickelst, sollten zunächst alle...

Kommentare

{{ reviewsTotal }} Review

{{ reviewsTotal }} Reviews

{{ options.labels.newReviewButton }}
{{ currentUserData.canReviewMessage }}